Berliner Fragmente #35: Stammtisch

Foto: Lukas Gedziorowski

Foto: Lukas Gedziorowski

Nichts geht über einen geselligen Feierabendtrunk am frühen Nachmittag. Da stehen sie, die vier vom Wedding, und picheln sich einen am Verteilerkasten. Billiger als Kneipe, zudem an der frischen Berliner Luft, da schmeckt selbst die Zigarette besser. Kurzum: Man genießt die Versammlungsfreiheit an einem Herbsttag. Worüber sie wohl reden? Über den Islamischen Staat, die Ostukraine, Ebola oder den desolaten Zustand der Bundeswehr? Über philophische Fragen nach Leid und Gerechtigkeit? Oder erzählen sie sich von der Arbeit, vom Jobcenter, vom Ärger mit den Frauen? Es gibt nichts, was sich an diesem Stammtisch nicht diskutieren ließe. Es bleibt im trauten Kreis der Trinkkumpanen. Der Außenstehende sieht zu und denkt sich: Beneidenswert, wie einfach das Glück sein kann. Vielleicht ist der einzige Trick gegen die Schwere des Lebens, das Leben nicht so schwer zu nehmen. – Hm … klingt wie ein blöder Kalenderspruch, auch wenn was dran sein mag. Bestimmt fällt einem noch etwas Geistreicheres ein, aber bis dahin bleibt man dabei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s