Multikultimusi

Der Sampler der Woche: Wildcatting #3.

Koala auf Frankfurter Baustelle

Foto: Lukas Gedziorowski

Was macht ein Koala auf einer Frankfurter Baustelle? Muss wohl einer dieser vielen Migranten sein, die derzeit ins Land kommen. Er hockt da, als wartete er auf Arbeit. Aber offenbar scheint es nichts für ihn zu geben. Vielleicht liegt es daran, dass Koalas auch die faulsten Tiere der Welt sind. Wer 20 Stunden am Tag schläft und den Rest der Zeit bloß frisst, mit dem kann die aufstrebende deutsche Wirtschaft nix anfangen. So einen würden wir auch nicht einstellen. Wir sind nicht das Tierheim der Welt, wir füttern hier keine faulen Säcke durch – und seien sie auch noch so flauschig.

Aber nun gut, er ist nun mal da und guckt uns mitleiderregend aus seinen schwarzen Knopfaugen an. Wenn er sich schon nicht tätlich nützlich machen kann, soll er zumindest durch bloßes Dasein unsere mulitkulturelle Vielfalt bereichern. Integration heißt zusammenzuführen, was nicht zusammenpasst. So wie unser heutiges Musikprogramm. Das ist so bunt, dass es nicht mehr zu retten ist. Falls Sie also noch irgendwelche Bedenken wegen der Zuwanderung haben, schauen Sie in dieses unschuldige Gesicht dieses asylbedürftigen Koalas und hören Sie sich die untenstehende Abspielliste an. Eine ganz einfache, gar nicht schmerzhafte Übung in Toleranz. Dann klappt’s vielleicht auch mit den neuen Mitmenschen, die da gerade eingetroffen sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s