Liste

Ab in die Ferne

Der Sampler der Woche: Reisesongs

querfeldein

Foto: Lukas Gedziorowski

Man müsste mal wieder in die Ferne schweifen. Erst recht, wenn man diese Songs hört.

 

Schweigen im Walde

Der Sampler der Woche: Lieder ohne Worte (Teil 3)
Foto: Lukas Gedziorowski

Foto: Lukas Gedziorowski

Was soll man dazu noch sagen? – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Einer geht noch

Der Sampler der Woche: Trinkerlieder
Foto: Lukas Gedziorowski

Foto: Lukas Gedziorowski

Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 74.000 Menschen an den Folgen des Alkoholkonsums. Jedes Jahr verdient der Staat zwei Milliarden Euro an der Branntweinsteuer (die übrigens nicht für Wein abgeführt wird). Der volkswirtschaftliche Schaden wird auf 27 Milliarden Euro geschätzt. Seit 80 Jahren helfen sich die Anonymen Alkoholiker gegenseitig, trocken zu bleiben.

Eine kurze Geschichte des deutschen Sprechgesangs

Man müsste mal wieder mehr Hip Hop hören. Der Sprachakrobatik wegen. Und wegen der Samplingkultur. Und wegen Jan Böhmermann. Dieser dünne weiße Junge im Anzug mit dem spitzbübischen Grinsen schien schon länger eine Affinität zu dem Musikstil zu haben, auch wenn er ihn eher dazu nutzte, um irgendwelche tumben Aggro-Rapper zu dissen. Mit seinen brillanten Coverversionen „Mit dem BMW“ (mit Götz Alsmann am Klavier) sowie „Style und das Geld“ (mit dem „Nerd-Chor“) stellte er das niedrige Niveau der Texte heraus, indem er die Songs nicht persiflierte, sondern zu einer neuen, ungeahnten Klasse erhob. Kreativer kann man mit musikalischem Trash nicht umgehen.

Jan Böhmermann und der deutsche Hip Hop – eine interessante Beziehung. Einerseits singt Dendemann regelmäßig in seiner Sendung, dem Neo Magazin Royale, andererseits gibt es „Beef“ mit anderen Zeitgenossen wie Fler etc., was immer wieder Anlass zu Beleidigung und Spott gibt. In der letzten Sendung vor der Sommerpause hat sich Böhmermann selbst übertroffen:  Mit Dendemann lieferte er sich einen Parforceritt durch die deutsche Rapgeschichte. Wer’s nicht gesehen hat, sollte es nachholen. Über 30 Stücke werden da in etwa zehn Minuten gepackt, dazu schauen auch ein paar bekannte und unerwartete Gaststars vorbei. Ein großes Familientreffen, das nostalgisch macht und zeigt, dass auch Deutschland einig Spießerland auch auf eine mittlerweile stolze Hip Hop-Tradition zurückblicken kann. Ist Böhmermann der Retter des deutschen Raps? Auf jeden Fall einer seiner besten Vertreter.

Inspiriert von dem Auftritt habe ich mal eine eigene Playlist zusammengestellt, mit Songs aus dem Medley und eigenen Favoriten. Rock on!

#witzefrei

 

Was der Tag mir zuträgt

Der Sampler der Woche: Wildcatting #1
Foto: Lukas Gedziorowski

Foto: Lukas Gedziorowski

Die heutige Abspielliste zum musikalischen Wochenausklang ist nichts weiter als eine wüste Zusammenstellung von Volksliedern zur seelischen Erbauung schlichter Gemüter. Diese Sendung wird ihnen präsentiert von einem seltsamen Foto eines Fotos einer historischen Persönlichkeit, aufgenommen durch eine nasse Autoscheibe, ein Machwerk, das man mit einer großzügigen Portion guten Willens als Kunst, schlimmstenfalls als stümperhaften und wertlosen Dreck bezeichnen kann. Es hat bewusst nichts mit der Musik zu tun, damit die Aufmerksamkeit sich auf den Gebrauch der Ohren konzentrieren kann. Also: Volksempfänger an und viel Vergnügen.

 

Soundtrack unserer Serienhelden

Der Sampler der Woche: Songs aus Serien
AMC

AMC

Wer weiß, aus welchen TV-Serien all diese Songs stammen, schaut eindeutig zu viel 😉

Sympathy for the Devil

Der Sampler der Woche: Songs über den Teufel
Eugène Delacroix - Mephistopheles in the Sky

Eugène Delacroix – Mephistopheles in the Sky

Mutti ist die Beste

Der Sampler der Woche: Muttertag
Foto: Lukas Gedziorowski

Foto: Lukas Gedziorowski

Sonnabendmusik

Der Sampler der Woche: Saturday Night
Foto: Lukas Gedziorowski

Foto: Lukas Gedziorowski

Elvis Loves You

Der Sampler der Woche: „I Love You“ (Teil 3: Elvis Presley)

elvis love

Falls ihr es vergessen haben solltet: Wir haben ein Elvis-Jubiläums-Jahr. 80 Jahre alt wäre der Mann geworden – wenn da nicht die vielen Medikamente, Depressionen und Bananen-Erdnussbutter-Sandwiches gewesen wären. Aber zum Glück hat uns der King einen Haufen Songs hinterlassen. Aus diesem unerschöpflichen Fundus haben wir ein paar seiner Liebesbekenntnisse zusammengestellt. Zum Herzerweichen.